Kiefergelenksbeschwerden – CMD – Zahnarzt – Veneers, Bleaching und Implantate in Fürth, Nürnberg, Erlangen

Kiefergelenksbeschwerden – CMD

CMD setzt sich zusammen aus den Worten „Cranium“ (lat. Schädel), „Mandibula“ (Unterkiefer) und „Dysfunktion“ (Fehlfunktion)- kurz CMD.
Craniomandibuläre Dysfunktion bedeutet vereinfacht, dass in den Kiefergelenken, an den Zähnen, an den Kaumuskeln und benachbarten Strukturen eine Funktionsstörung vorliegt- oder gar die normale Funktion nicht mehr möglich ist. Eine „Kopf- Kiefer- Fehlfunktion“ wenn man so möchte.

Mehr als nur Kiefergelenksschmerzen

CMD ist also mehr als „nur“ Kiefergelenksschmerzen. Vielmehr sind Kieferschmerzen und Kiefergelenksschmerzen nur ein Puzzleteil dieser oft komplexen Symptomatik.
Eine Fehlfunktion im Bereich Kiefer und Kiefergelenke kann auf die benachbarten Strukturen einwirken. Salopp formuliert: Das Kausystem ist der Verursacher.
Die Haltung und die Wirbelsäule (insbesondere Halswirbelsäule) können betroffen sein. Schließlich „hängt“ der ganze vordere Hals am Unterkiefer. Direkter Nachbar des Kiefergelenks ist das Hörorgan. Zusammenhänge zwischen einer CMD und Tinnitus, Hören und/ oder Gleichgewicht werden diskutiert.
Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, verschleiertes Sehen, Tinnitus oder Schwindel sind also nur einige Symptome die mit einer CMD in Verbindung gebracht werden.

Aber- CMD ist keine Einbahnstraße. Es geht auch andersherum:

Wie schon erwähnt, können auch Veränderungen der Wirbelsäule, der Körperstatik und der Körperspannung ihrerseits auf das Kausystem einwirken und es aus seinem Gleichgewicht bringen. Dabei können Zahnschmerzen, Kieferschmerzen oder Kiefergelenkknacken und Kiefergelenksschmerzen ausgelöst werden.

Man könnte sagen:
Hier ist also das Kausystem nicht der Verursacher der Probleme, sondern der Leidtragende.

Aus diesem Grund ist es von Bedeutung, das Kausystem im Zusammenhang mit den benachbarten Strukturen zu untersuchen und zu behandeln. Es genügt nicht, bei einem Patienten mit Kiefergelenksschmerzen „nur“ isoliert das Kiefergelenk anzuschauen. Man braucht den Blick für das Ganze. Eine CMD lässt sich nur im Team mit anderen Disziplinen behandeln.