Wussten Sie… – Zahnmedizin, Veneers, Bleaching und Implantate in Fürth, Nürnberg, Erlangen

Wussten Sie…

Fehlstellung zwischen Schädel und Unterkiefer und ganz allgemein gesagt Beschwerden der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur bezeichnet man übergreifend als CMD- Cranio (Kopf) Mandibuläre (Unterkiefer) Dysfunktion. Unter diesem Oberbegriff faßt man Probleme der cranio-facialen Orthopädie und des Kausystems zusammen. Eine CMD kann Knirschen hervorrufen und damit die Ursache für Probleme der Halswirbelsäule (HWS Syndrom), Schwindel, Tinnitus („Ohrensausen“) und beispielsweise auch für atypische Gesichtsschmerzen sein. Die Beschwerden können also durchaus über den eigentlichen Kieferbereich hinausgehen. Dies liegt auch daran, daß die Muskeln des Kausystems Verbindungen zu der Muskulatur des Halses haben und somit Einfluß auf die benachbarten Strukturen haben. Schulter oder Nackenprobleme bis hin zu Beckenschiefstand können durchaus auch eine absteigende (= vom Kiefer beeinflusste) Ursache haben.

Was oft mit „einfachen Kiefergelenksschmerzen“ anfängt, ist tatsächlich ein komplexer und schwierig zu lösender Fall. Es muss nicht nur das Kauorgan selber untersucht werden sondern auch die benachbarten und zusammenhängenden Strukturen beachtet werden. Kurz gesagt- man braucht unbedingt den Blick für das Ganze. Dazu müssen Kollegen- je nach Fall- verschiedener Fachrichtungen eng zusammenarbeiten (Orthopäde, Physiotherapeut, HNO-Arzt, Zahnarzt…).

Eine erste Anfangsuntersuchung dient dazu, die Ursachen für Ihre Probleme abzuklären. Dabei werden die Kiefergelenke sowie die Muskulatur usw. ausführlich untersucht um möglichst viele Informationen zu sammeln. Am Ende dieser Untersuchung kann entschieden werden wie das weitere Vorgehen aussieht. Neben der zahnärztlichen Therapie gibt es zahlreiche unterstützende Maßnahmen wie Physiotherapie, Manualtherapie, spezielle Übungen usw. die für Sie „maßgeschneidert“ werden können.

Wir möchten sie darauf aufmerksam machen, dass Leistungen im Bereich CMD- Untersuchung und Behandlung teilweise nicht Bestandteil der gesetzlichen Krankenversicherung sind. Dies gilt z.B. für spezielle Untersuchungen, begleitende Behandlungen bei anderen Therapeuten usw. Bitte klären sie dies mit uns vorher ab.